GPS FAQ und Links

Ratgeber zum GPS-Kauf

Im Folgenden finden Sie die Quintessenz meiner Erfahrungen aus 15 Jahren als Nutzer von Garmin GPS. Dazu – völlig subjektive – Beurteilungen der Konkurenzprodukte, soweit ich mit ihnen Erfahrungen sammeln konnte. Die Vielfalt der auf dem Markt angebotenen Geräte ist verwirrend; genau so, wie widersprüchliche Testergebnisse und Empfehlungen in den Fachzeitschriften für Endkunden. Ich hoffe, Ihnen mit diesem Ratgeber ein paar brauchbare Orientierunghilfen an die Hand zu geben, damit Sie Ihr GPS finden.

Die Screenshots auf dieser Seite sind von meinem privaten Garmin „Montana 600“ und von meiner 2016er „Basecamp“-Installation auf meinem Rechner. Erfreulicherweise gelten die Abbildungen 1 zu 1 auch für die aktuellen Basecamp- und Montana- sowie Oregon-Versionen.

Ich habe diesen Ratgeber nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Trotzdem sind Fehler und Irrtümer nicht ausgeschlossen. Für Hinweise und Tips bin ich Ihnen dankbar. Und nun viel Spaß beim Stöbern,

Alexander Kopplow

1. Funktioniert GPS auf dem Fahrrad genau so einfach, wie im Auto?

Im Prinzip: Ja! Wenn routingfähige (Vector-) Radkarten auf dem GPS installiert sind: Ziel eingeben wie gewohnt, Berechnung starten und los geht´s. Das GPS führt z.B. mit unseren speziellen Karten im Wesentlichen über Radwege zum Ziel. Zum Wandern oder fürs MTB gibt es ebenfalls spezielle Karten. Die Routingeinstellungen auf dem Gerät und die aktivierten Karten entscheiden über die genutzten Wege.

2. Wie bekomme ich anspruchsvollere Touren auf mein GPS?

2.1. Indem ich entweder komplett fertig erstellte Radtouren aus dem Internet herunterlade oder in einem der Online – Portale wie z.B. Radroutenplaner.NRW meine Tour plane und dann auf das GPS lade.

2.2. besteht die Möglichkeit, durch das Setzen von Zwischenzielen direkt auf dem GPS Routen zu planen, oder mit dem kostenlosen Garmin-Programm BaseCamp auf dem Rechner vorzubereiten und diese via USB-Kabel auf das Gerät zu übertragen.

3. Welches Kartenmaterial ist für meine Anforderungen richtig?

3.1. Garmin Karten
Für den Einsatz auf dem Rennrad, dem Motorrad und im Auto: CityNavigator Europe NT® – perfekt im Umgang, in der Regel Hausnummer-genaue Adresseingabe, schnelle Kartendarstellung, praxistaugliche Sammlung von POI (Points Of Interest). Sie suchen die nächste U-Bahn-Haltestelle in Barcelona oder Amsterdam, das nächste Krankenhaus, eine Tankstelle oder eine Unterkunft? Kein Problem!
Für bessere Geländedarstellung mit Höhen-Daten (z.B. auch für die Planung von Wanderungen): Topo Deutschland V7 pro® bzw. für das Ausland entsprechende topografische Karten. Die Version Topo Deutschland V7 pro® ist auf allen Wegen routingfähig, Adresseingabe ist bei der neuesten Version möglich. Die Routingeigenschaften sind schon seit der Vorgängerversion Topo Deutschland V6 pro zum Radeln und Wandern sehr gut. Jetzt mit 350.000 km ADFC Radwegenetz, 30.000 der schönsten Qualitätswanderwege des deutschen Wanderverbands und Garmin Active Routing.
Ich empfehle dringend, Garmin-Kartenmaterial als DVD oder Download zu kaufen und nicht  als Micro-SD. Nur so haben Sie
1. das Kartenmaterial auch auf Ihrem Rechner installiert und somit jederzeit zur Tourenplanung auf Ihrem Rechner verfügbar;
2. den Steckplatz für die Micro-SD nicht belegt und damit verfügbar, um z.B. auf Micro-SD gespeicherte OpenStreetMap-Karten für unterschiedliche Aktivitäten – parallel zu im internen Speicher abzulegenden Garmin-Karten – nutzen zu können, ohne jedes Mal die Micro-SD wechseln zu müssen.
Einschränkung ab Nov. 2016: Garmin bietet ab sofort die Topo Deutschland NICHT mehr als DVD an, sondern nur noch als Micro-SD. Damit ist der Kartensteckplatz im GPS belegt, sodass nur entweder die Topo oder OSM Karten genutzt werden können, aber nicht mehr beides gleichzeitig!

3.2. OpenStreetMap

Alternativ und bislang im Wesentlichen exklusiv für Garmin GPS verfügbar sind die OpenStreetMap basierten Karten. Sie sind kostenlos, an Aktualität nicht zu überbieten und funktionieren prima! Es sind spezialisierte Karten für unterschiedliche Anforderungen mit unterschiedlichen Routingeigenschaften verfügbar. Spezialisierte MTB-Karten führen Sie zum Teil über Wege, die Sie als Trekkingradler(-in) gar nicht fahren wollen – tatsächlich ggf. mitten durch die Wälder ohne Rücksichtnahme auf Steigungen oder Beschaffenheit der Wege – perfekt also für Mountainbiker oder Wanderer. Sehr gute Touren- und Radreisekarten sind kostenlos aus dem Netz
herunter zu laden.
Links zu OSM-Karten-Portalen finden Sie am Schluß. Klicken Sie sich mal dort ein und stöbern Sie; sehr spannend!
Eine grundlegende Neuerung ist die von Garmin® entwickelte und erstmalig auf den Edge Touring- Modellen installierte reine Fahrradkarte mit Unterstützung des Garmin Active Routing: Das Kartenmaterial basiert auf OpenStreetMap-Daten (!), ist aber – wie bisher nur topographische Garmin Karten – geeignet, Höhenprofile auf dem Gerät direkt anzeigen zu können. Dazu Zieleingabe per Adresse – perfekt.
Die Abdeckung ist europaweit !! Karten-Updates gehen sehr einfach und kostenlos via „Garmin Express“.

4. GPS-Fachchinesisch

Wegpunkte sind schlicht Ortsbestimmungen (Längen- / Breitengrad)

Routenwegpunkte  sind Zwischenziele beim Festlegen einer Route (-n-Führung)

POIs  sind mit weiteren Informationen („Sehenswürdigkeit“, „Gaststätte XY“, „Krankenhaus ABC“ etc. versehene Wegpunkte

Tracks sind Abfolgen von per Luftlinie miteinander verbundenen Wegpunkten  und stellen den Weg nur ungefähr dar ohne Abbiegehinweise auf dem Display oder akustische / optische Abbiegewarnungen. Neuberechnung durch das GPS ist nicht möglich.

Routen sind exakte Darstellungen des Streckenverlaufs mit allen Bögen und exakten Entfernungsangaben, sowie Abbiegehinweisen und -Warnungen. Neuberechnung mit Änderung des Verlaufs ist möglich.

Autorouting hat nichts mit Auto (=Kfz) zu tun, sondern heißt selbst routend. D.h. das GPS ist in der Lage, eine Route selbst zu errechnen unter Nutzung der in der Karte hinterlegten Daten.

Vectorkarten: Alle Karten, die ein GPS autoroutingfähig machen, sind Vectorkarten; in ihnen sind die Geodaten hinterlegt, die das GPS für die Berechnung einer Route braucht.

Rasterkarten: sind im Prinzip nichts anderes als Fotos (ohne eigene Geodaten; also auch nicht routingfähig). Sie liegen ggf. auf Vectorkarten auf, zur vertrauteren Kartendarstellung, neigen aber beim starken hinein Zoomen bzw. Vergrößern zum „Pixeln“.

5. Warum kostet ein GPS für das Fahrrad so viel mehr, als für´s Auto?

Die Anforderungen an ein für das Fahrrad geeignetes Navi sind ungleich höher:
5.1. Es muß unempfindlich sein gegenüber Erschütterungen und Stößen: Mein 1. GARMIN-GPS (Typ Quest) hat vor Jahren meinen Sturz bei Tempo 30 mit anschließendem Herausfliegen aus der nicht ganz perfekten Fahrradhalterung der 1. Serie und mehrfachem Aufschlagen auf der Fahrbahn nahezu völlig unbeschadet (bis auf ein paar kleinere Kratzer) überstanden. Es blieb wasserdicht und funktionierte noch Jahre danach einwandfrei!
5.2. Das Display soll widerstandsfähig und auch – und gerade (!) – bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar sein.
5.3. Akku- oder Batterie-Standzeiten von unter 10 Stunden sind für die Tagestour nicht akzeptabel. Wenn in der Beschreibung eines Gerätes „… bis zu 4 Stunden“ steht, ist der Ärger vorprogrammiert. Sobald Sie Zusatzfunktionen wie z.B. Hintergrundbeleuchtung, WAAS / EGNOS / GLONASS – Positionskorrektur oder die Trackaufzeichnung aktiviert haben, sinkt Ihre Nutzungsdauer, u.U. auf unter 2 Stunden. Für Tagestouren indiskutabel.
5.4.Dichtigkeit gegenüber Wasser und Staub sind eine weitere Minimalanforderung. Die für den Outdoor- und Fahrradeinsatz geeigneten GPS-Geräte von GARMIN sind durchweg wasserdicht (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen nach IPX7 )

6. Unsere Garmin-GPS-Empfehlungen für Touren-Radler

Für alle nachfolgend aufgeführten Garmin GPS gilt:

  • Ein Gerät für alle, die 1 GPS brauchen zur universellen Nutzung (Fahrrad, Wandern, Motorrad, Auto, Boot, Expedition, Angeln, Flächenberechnung, Jagen, Gleitschirmfliegen, Ballonfahren, …).
  • Umfangreiches Zubehör und Halterungen für vielfältigste Nutzung
  • zuverlässiger Begleiter in allen Situationen
  • mit handelsüblichen Batterien / Akkus zu betreiben
  • bis zu 22(!) Stunden Betriebsdauer mit AA-Batterien (Montana)
  • extrem kontrastreiche Displays, auch – und gerade! – bei Sonnenlicht sehr gut ablesbar
  • riesige interne Speicher (zwischen ~2,7 und 4GB!); die Topo Deutschland V7 komplett oder der CityNavigator Europe komplett beanspruchen jeweils ~2,6 – 3,7GB
  • Kartensteckplatz für Micro-SD(HC, „Class10“ empfohlen, bis 16GB nutzbar) ist vorhanden
  • Speicher für bis zu 200 Routen + 200 Tracks
  • Trackaufzeichnung mit Archivierung bis 10.000 Wegpunkte / Track
  • 3-Achsen-Kompass
  • barometrischer Höhenmesser
  • Erkennung von kompatiblem „ANT“-Zubehör (Brustgurt, Trittfrequenz, ext. Temperaturgeber etc.) mit Anzeige der Werte auf dem Display
  • spezielle Halterungen für härtesten Einsatz (teilweise Vibrations-entkoppelt für MTB / Alpencross oder stark vibrierende Motorräder / Enduros) sind für viele der nachfolgenden Modelle beim Motorradzubehöranbieter „Touratech“ zu haben
  • Fahrradhalterungen sind werksseitig grundsätzlich nicht im Lieferumfang enthalten, sondern als Zubehör für ~12 bis ~30 € zu haben – je nach Modell

Garmin Montana

Der Vorgänger Montana 600 ist bei mir seit Sommer 2012 klaglos im Einsatz: Die Größe der Anzeigen (bei 2,5 Dioprieen ohne Brille prima zu lesen), das klare Kartenbild, die langen Akku-Laufzeiten bei Radtouren und – zum Motorradfahren – die Sprachansage per Kabel über Helmlautsprecher haben mich völlig überzeugt. Dazu hat es den stärksten GPS-Empfang von allen Garmin Outdoor-GPS. Die Positionsbestimmung bzw. das Finden der Sateliten geht extrem schnell. Mein GPS für viele weitere Jahre.

Features:

  • Großer 4-Zoll TFT-Touchscreen;
  • scharfes, brillantes und kontrastreiches „Flip-Flop“-Display (automatische Ausrichtung auf Hoch- oder Querformat)
  • 3,5 mm Stereo-Klinkenbuchse
  • ANT+: drahtloser Datentransfer von Gerät zu Gerät bzw. von geeignetem Zubehör
  • wasserdicht nach IPX7 (30 Minuten in bis zu 1 m Wassertiefe)
  • unterstützt papierloses Geocaching

Das modellgepflegte Montana 610 bietet ebenfalls einen 4 Zoll großen Farbtouchscreen mit wählbarer Ausrichtung. Mit der Autohalterung oder mit Ohrhörern werden Sie mit Abbiegehinweisen und Sprachansagen zum Ziel geführt. Es ist groß, vielseitig und robust.

Das Montana 610 ist mit einem 4 Zoll großen Touchscreen ausgestattet, der auch bei Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar ist. Er bietet gestochen scharfe Farben und zeigt Bilder mit hoher Auflösung an. Im Zuge der Modellpflege wurde das Display noch einmal verbessert zur unkomplizierten Bedienung mit Handschuhen. Dank des benutzerfreundlichen Menüs nimmt die Informationssuche weniger Zeit in Anspruch, und Sie können sich darauf konzentrieren, die Natur zu genießen. Das widerstandsfähige und wasserdichte Montana 610 trotzt den Elementen: Erschütterungen, Staub, Schmutz, Feuchtigkeit und Wasser können diesem robusten Navigationsgerät nichts anhaben. Unabhängig vom Einsatzort – per Fahrrad oder zu Fuß, mit Motorrad, Boot, Wohnmobil, Geländefahrzeug oder Gleitschirm ist das Montana überall zu Hause.

Mit dem Montana 610 können Sie Ihre Wegpunkte, Tracks, Routen und Geocaches drahtlos an andere Benutzer mit kompatiblen Garmin-GPS-Geräten weitergeben bzw. empfangen. Dadurch können auch Ihre Freunde Ihren Lieblingsstrecken oder Caches folgen. Wählen Sie einfach die Option zum Senden, um Informationen auf ähnliche Geräte zu übertragen und schon kann der Spaß losgehen.

Mit dem WAAS/EGNOS-fähigen GPS-Empfänger mit hoher Empfindlichkeit sowie HotFix®-Satellitenvorhersage kann das Montana Ihre Position im Handumdrehen genau bestimmen und seine GPS-Position auch in dichten Wäldern und tiefen Schluchten beibehalten. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn ganz gleich, ob Sie sich in einem dichten Wald oder lediglich in der Nähe von hohen Gebäuden oder Bäumen befinden, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie mit dem Montana 610 immer den richtigen Weg finden.

Das Montana 610 verfügt über einen integrierten elektronischen 3-Achsen-Kompass mit Neigungskorrektur, der die Richtung auch dann angibt, wenn Sie still stehen und den Kompass nicht waagerecht halten. Der barometrische Höhenmesser ermittelt anhand von Änderungen des Luftdrucks Ihre genaue geografische Höhe, und Sie können ihn sogar nutzen, um barometrische Druckänderungen im Zeitverlauf abzulesen, sodass Sie alle Wetteränderungen im Blick haben.

Das Montana 680 verfügt dazu über eine 8 MP Kamera mit Autofokus- und Geotaggingfunktion.

Garmin Oregon Serie

Die 3. Oregon Generation – jetzt mit ultra brilliantem kapazitivem Display

Die 3. Generation des Oregon begeistert mit einfachster Handhabung und der z.Zt. besten Display-Qualität auf dem Markt – nur eben etwas kleiner, als beim Monterra. Sprachausgabe der Routinganweisungen ist allerdings nicht möglich, auch nicht über Ohrhörer oder Kfz-Halterung. Dafür ist es Bluetooth-fähig.

Features

  • Kapazitives Touchscreen-Display (Multitouch = Mehrfingergestenerkennung) mit Handschuhen bedienbar
  • Display heller und klarer als je zuvor mit Anzeige im Hoch und Querformat
  • Flexibler Datentransfer per ANT+, Bluetooth® oder Bluetooth® low energy zu / von anderen GPS-Geräten, Smartphones (BaseCamp App) oder Sensoren (z.B. Herzfrequenz-Brustgurt)
  • Intuitive Menüführung mit individualisierbaren Nutzer-Profilen
  • Neue frei belegbare Schnellwahltaste

Die neue Oregon Serie brilliert im wahrsten Sinne des Wortes mit neuen kapazitiven Touchscreen-Displays von bisher unerreichter Helligkeit und Klarheit. Die neuen Modelle sind dank Bluetooth-Konnektivität erstmals kompatibel mit modernen Smartphones (BaseCamp App), so dass man auch unterwegs online Tourendaten suchen und aufs Gerät übertragen kann. Mit Oregon 600 und 650 gibt es je ein GPS-Handgerät ohne und eines mit 8 MP-Kamera. Beide Modelle gibt es auch als „t“-Variante (Oregon 600t bzw. 650t) mit vorinstallierter Freizeitkarte von Europa. Die neuen Geräte sind perfekt für alle Radfahrer, Wanderer oder Geocacher geeignet.
Weitere Highlights:

  • Schnellere Satelitenerfassung durch GPS und GLONASS-Kompatibilität
  • 3-Achsen Kompass und barometrischer Höhenmesser
  • ActiveRouting Funktionen mit geeigneten Topo Karten von Garmin
  • Papierloses Geocaching
  • Robust und wasserdicht nach IPX 7
  • Batterielaufzeit bis zu 16 Stunden mit Standard AAA Batterien oder Garmin Akku-Pack

7. Unser Serviceangebot:

  • Jedes bei uns gekaufte Garmin GPS im Lieferumfang „Service“ (außer Oregon 750t) ist mit der aktuellsten Version der z.Zt. besten OpenStreetMap Fahrradkarte ausgestattet (Abdeckung ganz Deutschland, BeNeLux, Alpenländer, Balearen).
  • Dazu ist eine spezielle Radroutenkarte vorinstalliert (Abdeckung ganz Deutschland, BeNeLux, Alpenländer; beides auf 8GB Micro-SDHC).
  • Eine umfangreiche Sammlung von speziellen POIs zur Zieleingabe wird von uns vorinstalliert.
  • Die Gerätesoftware ist auf dem neuesten Stand.
  • Die Geräte sind komplett eingerichtet (Einschalten, Ziel wählen, los fahren und Spaß haben).
  • Dazu gibt es unsere Software-CD für Windows mit Programmen und Links.
  • Die Teilnahme an unseren regelmäßigen GPS-Workshops ist für unsere GPS-Kunden für 2 Jahre ab Kauf ohne weitere Kosten inklusive. Dort zeige ich den Umgang mit Rechner und Internet bei Tourenplanung, Karten-Download, -Aktualisierung und -Übertragung. Dazu gehe ich auf die „Fallstricke“ bei der Tourenplanung ein.
  • Aktualisierung von Kartendaten (außer Oregon 750t) und Software sind ebenfalls inklusive und empfohlen.

8. Die Mitbewerber auf dem GPS-Markt

Soviel vorab: bei allen Anbietern außer Garmin hängen Sie am „Kartentropf“. Sie müssen

  1. Karten, die Sie nutzen wollen (sowie deren Updates) KAUFEN
  2. dankbar sein, wenn Sie für das Land, in dem Sie radeln wollen, überhaupt Karten bekommen (=kaufen) können

Falk z.B. kam 2012 mit der grandiosen Nachricht ´rüber, daß jetzt auch Fahrradkarten für Holland (!) verfügbar sind. Gibt es für das VDO GP7 übrigens bis heute nicht. Achten Sie bei dem „Fahrradkarten“ Link bitte auf den Jahrgang des aktuell angebotenen Kartenmaterials und auf die Preise.

Die GPS-Hersteller, die damit werben, daß sie OpenStreetMap-Karten einsetzen, verschleiern, daß sie eine  OpenStreetMap-Karte in ihr Format konvertiert haben. Diese Karten ist nur von den Servern der jeweiligen GPS-Hersteller herunter zu laden. Wenn die Karten aus Gründen des Marketings oder wegen Insolvenz nicht mehr zu haben (=zu kaufen) sind, werden Sie ziemlich sparsam gucken …

Die kostenlosen OpenStreetMap-Karten, die Sie aus dem Internet herunter laden können, sind in einem Format geschrieben, mit dem Garmin-GPS arbeiten können; nicht weil die Macher der Karten Garmin als Firma so toll finden, sondern weil Garmin die überlegene Hardware herstellt – und deshalb Weltmarktführer ist: Die „Gemeinde“, die das OpenStreetMap-Projekt voran treibt, besteht im Wesentlichen aus Garmin-GPS-Nutzern und entwickelt die Karten nicht zuletzt für sich selbst.

Zu den Wettbewerbern:

Falk: nicht schlecht, einfache Bedienung, teure Karten, schlechtere Ablesbarkeit bei Sonnenlicht, kürzere Akkulaufzeiten.

Magellan (unterirdische Kommunikation mit dem Anbieter), Lowrance (nur noch nautische Produkte), Xplova (nur noch 1 Fitnessprodukt), VDO (eingestellt) spielen zu Recht keine Rolle im Markt oder sind verschwunden. Und das Teasi mag jeder selbst beurteilen. In unser Sortiment hat es das Teasi nach Erprobung